Coronavirus – Auswirkungen auf den Pferdesport in Rheinland-Pfalz UPDATE 13.04.

Update 13.04.2021

2. konsolidierte Fassung der 18. CoBeLVO – keine wesentlichen Änderungen für den Sport, verschärfte Einschränkungen bleiben bestehen

Die zweite Überarbeitung der 18. CoBeLVO mit Gültigkeit vom 11.-25. April 2021 enthält keine wesentlichen Änderungen für den Sport. Die im März (s.u.) beschlossenen Lockerungen für den Amateur-und Freizeitsport gelten grundsätzlich weiterhin, für den kontaktfreien Einzelsport im Freien ist sogar der Wettkampf seit 01.04. mit aufgenommen worden. ABER: je nach vorliegendem Inzidenzwert der Kreise bzw. kreisfreien Städte sind die Lockerungen für den Sport wieder einzuschränken, in welchen Umfang geben die jeweiligen Muster-Allgemeinverfügungen vor. Stand heute gibt es in RLP keinen Kreis mehr mit einer Inzidenz unter 50, die Mehrzahl liegt bei Inzidenzen über 100 und die Entwicklung der Zahlen ist leider wenig ermutigend.

Besonders wichtig bleibt also, die Inzidenzahlen im eigenen Landkreis zu kennen und die Veröffentlichung der ggf. notwendigen entsprechenden Allgemeinverfügungen vor Ort zu verfolgen. Verbindliche Auskunft über die Machbarkeit von Angeboten im Verein/Betrieb gibt es nur bei der jeweils zuständigen Ordnungsbehörde.

Pressemitteilung des LSB RLP

18. CoBeLVO (Stand 10.04.2021)

Aktuelle Inzidenzen der Landkreise

Update 23.03.2021

Lokale Einschränkungen des Sports bei steigenden Inzidenzen – Trainingsfreigabe auch für Landeskader nicht-olympischer Disziplinen

Die am 22.03.2021 in Kraft getretene 18. CoBeLVO mit Gültigkeit bis 11.04.2021 gibt in Muster-Allgemeinverfügungen vor, in welchem Rahmen die Lockerungen für den Sport in Kreisen bzw. kreisfreien Städte wieder zurück genommen werden müssen, wenn die 7-Tage-Inzidenz 50 bzw. 100 überschreitet (s. Grafik oben).

Die aktuellen Inzidenzen für die Landkreise sind hier einsehbar.

Eine Erleichterung gibt es für die Spitzensportler in den nicht-olympischen Disziplinen: auch hier ist das Training (bzw. der Wettkampf) für Mitglieder der Bundes- bzw. Landeskadermitglieder unter Einhaltung von Hygienekonzepten wieder gestattet. Das betrifft im Pferdesport die Voltigierer und Fahrer.

 

 

Update 09.03.2021

Lockerungen für den Sport im Freien – Gruppenreitunterricht und Voltigierangebote U14 möglich

„Reitschulen dürfen Unterricht im Freien anbieten. Reitsport ist im Rahmen der Kontaktbeschränkungen sowie in Gruppen von bis zu zehn Personen und einer Trainerin oder einem Trainer im Freien gestattet.“

Auch die Voltigierer können von den Öffnungen profitieren: gem. § 10 Abs. 1 3. ist Training in Gruppen von 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre + 1 Trainer im Freien auch ohne Abstand wieder erlaubt, so dass hier bei entsprechenden Voraussetzungen wieder Trainingsangebote geschaffen werden könnten.
Hierbei ist sicherlich zu bedenken, dass niederige Inzidenzen in den kommenden Wochen wichtig sind, um auch weitere Öffnungsschritte gem. Perspektivplan zu erreichen und nicht direkt wieder einen Rückschritt verantworten zu müssen. Der Sportbund Rheinland rät seinen Vereinen daher, von der Möglichkeit des Kontaktsports im Kinder- und Jugendbereich noch keinen Gebrauch zu machen.

Reithallen zählen nicht zu den „ungedeckten“ Sportstätten. Training bzw. Unterricht ist hier weiterhin nicht gestattet, jedoch bleibt das Bewegen der Pferde in einer Reithalle von 20×40 Metern  durch vier sowie in einer Reithalle 20×60 Metern durch sechs gleichzeitig reitende Personen zulässig.
Wir setzen uns weiterhin für die Nutzung auch von Reithallen ein!

Wichtig:
!! Ab einer landesweiten Inzidenz von über 50 an drei aufeinander folgenden Tagen müssen Landkreise und kreisfreie Städte, in denen die Inzidienz ebenfalls über 50 liegt, Allgemeinverfügungen erlassen, die u.a. die Regelungen für den Sport wieder einschränken. Ab einer Inzidenz von über 100 im Landkreis gilt dies unabhängig von der landesweiten Inzidenz. Es gilt also unbedingt die Vorgaben vor Ort zu berücksichtigen!

17. CoBeLVO

Corona-Regeln im Überblick „Was gilt im Corona-Frühjahr?“(Stand 08. März 2021):
www.corona.rlp.de/de/ >Reiten, Reiterhöfe, Reitschulen

Aktualisierte FAQs www.pferdesportverband-rlp.de/corona-faq

Die Auslegungshilfe der Landesregierung zur 17. CoBeLVO  liegt noch nicht vor

Update 08.03.2021

17. CoBeLVo veröffentlicht – mehr Möglichkeiten für den Sport im Freien

Am späten Freitagabend wurde die ab heute gültige Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes RLP mit den Umsetzungen der Beschlüsse der MPK vom Mittwoch veröffentlicht. Im Freien ist kontakfreier Sport mit bis zu 10 Personen möglich, die Gruppengröße für Kinder bis 14 beträgt sogar 20.

Aber Achtung: Ab einer landesweiten Inzidenz von über 50 an drei aufeinander folgenden Tagen müssen Landkreise und kreisfreie Städte, in denen die Inzidienz ebenfalls über 50 liegt, Allgemeinverfügungen erlassen, die u.a. die Regelungen für den Sport wieder einschränken. Ab einer Inzidenz von über 100 im Landkreis gilt dies unabhängig von der landesweiten Inzidenz.

In „gedeckten“ Sportanlagen, zu denen auch Reithallen zählen, ist weiterhin kein Amateur- und Freizeitsport gestattet, die „Bewegung“ bleibt möglich.

Die Perspektive für die Öffnung von Indoor- und Kontaktsport sieht der Beschluss der MPK ab frühestens 22.03., sofern die Inzidenzwerte weiter stabil unter 50 bzw. 100 bleiben.

Nach Veröffentlichung der ergänzenden Informationen der Landesregierung werden wir unsere FAQs aktualisieren: https://www.pferdesportverband-rlp.de/corona-faq/

Update 16.02.2021

Verlängerung des Lockdowns bis 07.03. – keine Änderungen für Pferdesport

Für den Sport ergeben sich keine Veränderungen durch die Verkängerung des Lockdowns bis 07.03.2021.

Update 25.01.2021

Verlängerung des Lockdowns bis 14.02. – keine Änderungen für Pferdesport

Heute treten die in der vergangenen Woche beschlossenen Änderungen der 15. CoBeLVO in Kraft, der Bereich Sport ist davon nicht betroffen, so dass die Regelungen für den Pferdesport (s.u.) weiterhin  Bestand haben.

Update 11.01.2021

Verlängerung des Lockdowns bis 31.01. und weitere Einschränkungen – keine Änderungen für Pferdesport

Heute tritt die am vergangenen Freitag veröffentlichte 15. CoBeLVO mit der Verlängerung des Lockdowns und weiteren Beschränkungen der Kontakte in Kraft. Im Bereich Sport gibt es keine Änderungen, auch für das Bewegen von Pferden bzw. Einzelunterricht im Freien ist der Wortlaut unverändert:

„Sind Reitschulen und Reiterhöfe geöffnet?

Reiterhöfe bleiben geöffnet, es gelten die Kontaktbeschränkungen, der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung überall da, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann. Insbesondere können diejenigen Personen anwesend sein, die aus beruflichen Gründen unmittelbar zusammenarbeiten müssen. Tierpflege ist gestattet. Reitschulen dürfen Einzelunterricht (1:1) im Freien anbieten. Reitsport ist allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands im Freien gestattet. 

Den Handlungsempfehlungen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) folgend ist bei einer Reithalle von 20×40 Metern das Bewegen der Pferde durch vier sowie in einer Reithalle 20×60 Metern durch sechs gleichzeitig reitende Personen zulässig.“

Wir weisen jedoch darauf hin, dass Kreise und kreisfreie Städte angehalten sind, die Maßnahmen der 15. CoBeLVO zu erweitern, sofern der 7-Tages-Inzidenzwert über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt. Die entsprechenden Veröffentlichungen vor Ort sollten also unbedingt verfolgt werden.

www.corona.rlp.de

Update 15.12.2020

Lockdown ab 16.12. – 14. CoBeLVO & Auslegungshilfe mit unveränderter Situation für Pferdesport

Gestern Abend wurde die 14. CoBeLVO mit der Umsetzung der bundesweiten Beschlüsse zum Lockdown ab 16.12.2020 veröffentlicht. Im Bereich Sport gibt es keine Änderungen: Amateur- und Freizeitsport ist weiterhin im Freien und nur alleine, zu zweit oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, zulässig.
Gem. Auslegungshilfe zur 14. CoBeLVO vom 15.12. ist zum Stichwort Reitkurse der Einzelunterricht 1:1 im Freien weiterhin gestattet.

14. CoBeLVO

Auslegungshilfe zur 14. CoBeLVO

www.corona.rlp.de/de/service/faqs/ >Sport

Update 26.11.2020

Bewegung von Pferden in der Reithalle – Anzahl der Pferde erweitert!

Wir freuen uns sehr, nun eine schriftliche Antwort auf unsere Anfragen zur Nutzung und von Reithallen und die Bewegung von Pferden erhalten zu haben. Das Ministerium des Innern und für Sport teilt mit, dass die Auslegungshilfe wie folgt erweitert wird:

„Den Handlungsempfehlungen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) folgend ist bei einer Reithalle von 20x40m das Bewegen der Pferde durch vier sowie in einer Reithalle von 20x60m durch sechs gleichzeitig reitende Personen zulässig.“

Gleichzeitig wird auch noch einmal deutlich darauf hingewiesen, dass die Aktivitäten auf das für das Tierwohl notwendige Maß zu beschränken ist. Auch bleibt der Reitunterricht in der Halle weiterhin unzulässig.

www.corona.rlp.de/de/service/faqs/ >Sport

Update 09.11.2020

FAQs veröffentlicht

Aufgrund der sich in den letzten Tagen häufig ändernden Rahmenbedigungen für den Pferdesport in Bezug auf die Corona-Bestimmungen, gab es bei uns zahlreiche Nachfragen. Die wichtigsten Antworten haben wir in FAQs zusammengefasst.

Diese werden weiter aktualisiert. Insbesondere in Hinblick auf die Nutzung von Reithallen erhoffen wir positive Reaktionen vom Land auf unsere weiteren Anfragen und vorgelegten Handlungsempfehlungen.

Update 05.11.2020

Klarstellung: Nutzung von Reithallen zur Bewegung gestattet!

Gestern Abend erreichte uns die offzielle Information des Ministerium, dass die Nutzung von Reithallen für „die artgemäße und bedarfsgerechte, kontrollierte Bewegung eines Pferdes allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands“ zulässig ist.

Reitsport ist allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands im Freien gestattet. Ebenso darf Einzelunterricht im Freien erfolgen.

Die neue Formulierung in den FAQs zur Auslegungshilfe der 12. CoBeLVO ist ein wichtiger Schritt und eine große Hilfe für Reitanlagen, denen die Nutzung ihrer Hallen komplett untersagt wurde.

Diese Auslegung ist für den derzeitigen „Lockdown Light“  jedoch noch immer strenger, als sie während des Frühjahrs-Lockdowns war, damals war grundsätzlich das Bewegungen von 1 Reiter/Pferd je 200 m² Reitfläche gestattet. Da die Nutzung der Reithallen in dieser Jahreszeit noch wichtiger für die angemessene Bewegung der Pferde ist und Sicherheitsaspekte eine große Rolle spielen, setzen wir uns weiter für eine entsprechende Anpassung ein.

Die aktuelle Auslegung gibt es unter www.corona.rlp.de >FAQs

Sind Reitschulen und Reiterhöfe geöffnet?

Reiterhöfe bleiben geöffnet, es gelten die Kontaktbeschränkungen, der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung überall da, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann. Insbesondere können diejenigen Personen anwesend sein, die aus beruflichen Gründen unmittelbar zusammenarbeiten müssen. Tierpflege ist gestattet. Reitschulen dürfen Einzelunterricht (1:1) im Freien anbieten. Reitsport ist allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands im Freien gestattet. In der Reithalle ist die artgemäße und bedarfsgerechte, kontrollierte Bewegung eines Pferdes allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands zulässig.“

Update 04.11.2020

Auslegungshilfe präzisiert – leider keine Freigabe von Reithallen

Am gestrigen Abend wurde eine aktualisierte und präzisierte Fassung der Auslegungshilfe der 12. CoBeLVO veröffentlicht. Leider ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend hinsichtlich unserer Bemühungen zur Nutzung von Reithallen. Gem. Auslegungshilfe dürfen Reitkurse dabei als Einzelunterricht (1:1) im Freien stattfinden. Reitsport ist allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands im Freien gestattet.

Auszug aus den aktuellen FAQs:

Sind Reitschulen und Reiterhöfe geöffnet?

Reiterhöfe bleiben geöffnet, es gelten die Kontaktbeschränkungen, der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung überall da, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann. Insbesondere können diejenigen Personen anwesend sein, die aus beruflichen Gründen unmittelbar zusammenarbeiten müssen. Tierpflege ist gestattet. Reitschulen dürfen Einzelunterricht (1:1) im Freien anbieten. Reitsport ist allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands im Freien gestattet.

 

Darüber hinaus gelten jedoch auch die Bestimmungen und Ausnahmen für Tierhalter, die bereits im Frühjahr festgelegt wurden und die zur Aufrechterhaltung der Versorgung von Pferden dienen:

Inwieweit sind für Tierhalter (z.B. landwirtschaftliche Nutztiere, Pferde, Kaninchen, Geflügel, Hunde, Heimtiere) Ausnahmen von Quarantänebestimmungen möglich, um die Versorgung der Tiere sicherstellen zu können?

Vorrangig sind die Bestimmungen und Anweisungen der Gesundheitsbehörden zu beachten. Grundsätzlich ist Haltern von Tieren (landwirtschaftliche Nutztiere, andere Haustiere, Zootiere) aus tierschutzrechtlichen Gründen der Zugang zu ihren Tieren zu gewähren, auch wenn diese auf der Weide, in einem Pensionsstall, in einer Geflügelzuchtanlage etc. untergebracht sind. Auch in der Krisensituation müssen Fütterung, Pflege und ggf. Auslauf der Tiere sichergestellt werden. Dabei muss geprüft werden, ob dies durch ggfs. vorhandenes Personal (Pensionspferdehalter, andere) geleistet werden kann. Darüber hinaus müssen tierärztliche Versorgung und Versorgung durch bspw. Hufschmiede sichergestellt werden. Für den Bereich der Pferdehaltung hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung auf ihrer Internetseite sehr hilfreiche FAQs und gut verwendbare Musterformulare veröffentlicht. Die FAQs enthalten auch Vorschläge, wie Personenkontakte in Reitbetrieben auf ein unvermeidbares Mindestmaß herabgesetzt werden können und geben konkrete Hinweise zu Schutz- und Hygienemaßnahmen.

https://corona.rlp.de/de/service/faqs/ >Lebensmittel, Agrarprodukte und bäuerliche Tierhaltung

Um den Auslauf der Tiere sicherzustellen, müssen nach unserer Auffassung zu dieser Jahreszeit auch Reithallen genutzt werden können, da dies bei ungünstigen Witterungsbedingungen, Dunkelheit etc. im Freien nicht überall möglich ist. Das schließt allerdings nicht die Nutzung für den Reitsport/Training/Unterricht ein, der derzeit im Freizeit- und Amateursport eindeutig nur im Freien gestattet ist.

Sollten Vereine/Betriebe vor Ort Probleme mit der Versorgung der Pferde auf Ihrer Anlage bekommen, weisen wir noch einmal auf das Schreiben des MUEEF Rheinland-Pfalz aus dem März 2020 hin, das in diesem Fall um Benachrichtigung bittet.

Schreiben MUEEF 20.03.2020

Darüber hinaus hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung entsprechende aktuelle Argumentationshilfen erstellt, die bei anderer Auffassung eines Ordnungsamtes weiter helfen können:

https://www.pferd-aktuell.de/relaunch/assets/filePush.php?mimeType=application/pdf&fullPath=https://www.pferd-aktuell.de/relaunch/files/2/45/186/191/Merkblatt_behoerdliche_Schliessung_Pferdebetriebe.pdf

https://www.pferd-aktuell.de/relaunch/assets/filePush.php?mimeType=application/pdf&fullPath=https://www.pferd-aktuell.de/relaunch/files/2/45/186/191/Handlungsempfehlungen_Individualsport_mit_Pferd_in_Vereinen_und_Betrieben_2112020.pdf

Weitere Informationen gibt es unter:

www.corona.rlp.de

www.pferd-aktuell.de/coronavirus

Selbstverständlich treten wir weiter für die Nutzung von Reithallen und eine landesweite Lösung ein, und versuchen auf mehreren Wegen die Bedürfnisse der Pferde, der Reiter und der Reitställe einzubringen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass auch wir davon überzeugt sind, dass das Infektionsgeschehen unterbrochen werden muss, die Nutzung von Reithallen jedoch aufgrund ihrer Größe, des Luftvolumens, der Belüftung, des häufig herrschenden Außenklimas und der von den Betrieben und Vereinen getroffenen Hygienemaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko darstellen.

Sobald uns neue Erkenntnisse vorliegen, werden sie hier veröffentlicht!

UPDATE 31.10.

12. Corona-Bekämpfungsverordnung ab 02. November

Gestern Abend wurde die 12. CoBeVO des Landes RLP veröffentlicht, welche die Umsetzung der bundesweiten Beschlüsse ab Montag konkretisiert.

Lt. Verordnung ist die „sportliche Betätigung im Amateur- und Freizeitsport in Einzelsportarten auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nur im Freien und nur alleine, zu zweit oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, zulässig. “
Das Reiten gilt dabei als Einzelsportart und ist somit unter den o.a. Vorgaben zulässig.

Bereits im Sommer haben wir darauf gedrängt, mit dem Pferdesport auch in der Auslegungshilfe aufgenommen zu werden, um vor Ort Sicherheit in der Umsetzung zu erreichen, auch weil die örtlichen Gesundheitsbehörden sehr unterschiedlich agiert haben.

Erfreulich ist, dass in der Auslegungshilfe der 12. CoBeVO „Reitkurse“ nun explizit als gestattet aufgeführt sind. Wir sind nun dringend um rechtssichere Klärung bemüht, inwiefern sich diese Gestattung grundsätzlich auch auf Reithallen und eine größere Anzahl als zwei Personen innerhalb der Reitfläche bezieht.
Wir hoffen dass dies in diesen Tagen, in denen auch die zuständigen Ministerien und Ämter auf Hochtouren arbeiten, zügig gelingt. So lange weisen wir einmal mehr darauf hin, dass im Zweifelsfall mit dem Ordnungs-/Gesundheitsamt vor Ort für den Einzelfall zu klären ist, in welchen Rahmen „Reitkurse“ gestattet werden.

Das Einhalten der Hygiene- und Abstandsregelungen ist auf jeden Fall unumgänglich. Dazu gehört auch die Kontakerfassung und je nach örtlichen Gegebenheiten auch wieder die Beschränkung der Personenzahl und ggf. Anwesenheitsdauer auf der Reitanlage inkl. Stallungen und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Aufenthaltsräume sind zu schließen.

Neben der sozialen Verantwortung zum Schutz unserer Mitmenschen vor dem Virus, tragen wir Pferdesportler auch die Verantwortung für das Wohl unserer Tiere! Umso wichtiger ist die Disziplin bei der Umsetzung der Hygiene- und Schutzkonzepte, damit die Versorgung & Bewegung unserer Vierbeiner auch in den nächsten Wochen und über die Winterzeit gewährleistet bleibt!

 

 

PSV RP

X